Duft und Klang

Beim Spielen der Klangschalen geht es nicht nur um das Hören der unterschiedlichen Töne, sondern auch um die Wahrnehmung der Schwingung, die durch Klangschalen oder Gongs ausgelöst wird. Erst dieses Zusammenspiel macht es für uns möglich, den Alltag hinter uns zu lassen und den Fokus ganz auf den meditativen Moment zu legen. Möchtest du währenddessen noch weitere Sinne ansprechen, kannst du den entspannenden Effekt verstärken – indem du zusätzlich ätherische Öle einsetzt, um die Ruhe in all ihren Facetten genießen und den stressigen Alltag vergessen zu können. Das Zusammenspiel von Duft und Klang ergänzt sich sehr gut. Hier erklären wir dir, wie du Aromaöle sinnvoll in deinen Alltag einbaust und sie effektiv mit Klängen und Meditation verbindest.

Was sind ätherische Öle?

Auf der Erde finden sich unzählige Pflanzen, die jede für sich eine echte Besonderheit darstellt. Sie unterscheiden sich in Farbe, Größe, Form – und auch im Geruch. Von all diesen Pflanzen tragen einige Tausend Verbindungen in sich, die sich mit dem Auge nicht erahnen lassen. Daher stammt auch das Wort „ätherisch“, das übersetzt „das Himmlische“ bedeutet. Ätherische Öle stecken verborgen in den Blüten, Blättern und sogar Wurzeln der Pflanzen. Es handelt sich dabei um flüchtige Stoffe, die nicht etwa aufgrund ihrer kurzen Duftdauer als solche bezeichnet werden, sondern aufgrund der schnellen Verbreitung der einzelnen Duftpartikel, die ätherische Öle so intensiv machen. Ursprünglich entwickelten Pflanzen die ätherischen Öle, um auf diese Weise Insekten anlocken oder Parasiten abwehren zu können. Doch auch wir Menschen haben Wege gefunden, die Wirkung der ätherischen Öle für uns zu nutzen. Heute werden die Aroma-Öle aus Pflanzen unter anderem durch Wasserdampfdestillation schonend gewonnen und so zu hochwertigen Duftextrakten umgewandelt.

Welche Wirkung können ätherische Öle haben?

Über die Nase nehmen wir die ätherischen Öle wahr, die mithilfe unserer Riechsensoren in das Gehirn weitergeleitet werden und hier unmittelbar die Neurotransmitter aktivieren, die zum Beispiel Serotonin oder Endorphine ausschütten. Welche Neurotransmitter durch die Übermittlung des Duftes angesprochen werden, hängt dabei vor allem von der Wahl des Aroma-Öls ab. Ätherische Öle wirken daher zum Beispiel beruhigend oder belebend – abhängig davon, zu welchem Öl man greift. Durch die Ausschüttung verschiedenster Botenstoffe ist aber auch eine körperliche Reaktion möglich: Schüttet der Körper Serotonin aus, so profitiert man nicht nur von dem so entstehenden Wohlgefühl, sondern auch von der schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung des Botenstoffs.

Auch auf die Haut aufgetragen können ätherische Öle ihre Wirkweise entfalten. Trägt man den Duft auf der Haut, ist häufig auch die Wahrnehmung verstärkt. Insbesondere an den Körperstellen, an denen man den Pulsschlag von außen spüren kann, entfaltet ein ätherisches Öl eine besonders intensive Duftwirkung. Sie dringen schnell in das Gewebe ein und entfalten direkt vor Ort ihre Wirkung. Allerdings können auch allergische Reaktionen auftreten. Daher vor der Anwendung von ätherischen Ölen diese immer testen, indem du einen Tropfen Öl in deine Armbeuge gibst und ca. 3 Stunden abwartest. Beobachtest du keine Reaktion, kannst du das Öl tropfenweise auftragen. Es wird geraten, ätherisches Öl nur sehr sparsam zu verwenden, ein Tropfen auf der Haut genügt.

Wie lassen sich Klangübungen mit ätherischen Ölen verbinden?

Traditionell nutzten viele Kulturen ein Zusammenspiel aus Klang und Duft. Und auch heute kannst du dir den Effekt der ätherischen Öle beim Anspielen der Klangschalen zu Nutze machen. Die wohl bekannteste Herangehensweise ist das Platzieren eines Duftbrunnens im Raum, der mit ausgewählten ätherischen Ölen bestückt wurde und so dazu beiträgt, ein seelisches Gleichgewicht zu erreichen. Auch ein noch tieferes Eintreten in die Entspannung der Klangübung ist mithilfe von Duftölen möglich.

Alternativ kannst du direkt auf deiner Haut ein Dufttuch platzieren, das zuvor mit einigen Tropfen des ätherischen Öls beträufelt wurde. Legst du das Duft-Tuch zum Beispiel während einer Klangmassage in den Kopfbereich, so fällt dir das Loslassen vom Alltag leichter und du kannst dich ganz auf deine persönliche Entspannung fokussieren. Verwendest du zusätzlich eine Klangliege, kannst du das Tuch auch direkt auf eine Strebe im Kopfbereich legen.

Natürlich kannst du auch mithilfe eines Raumsprays für ein angenehmes Dufterlebnis sorgen, während du achtsam deine Klangschalen spielst. Hier setzen wir auf die ätherischen Öle von Primavera, die nicht nur mit einer herausragenden Intensität überzeugen, sondern auch direkten Einfluss auf die Stimmung nehmen – und damit deine Klangmeditation zu einem noch schöneren Highlight machen.

Klang+Duft_1

Entspannungs- und Yoga-Übungen mit Aromaöl

Es gibt zahlreiche Übungen für Meditation und Yoga, die mit einem ätherischen Aroma-Öl ergänzt werden können. Wir haben hier die beliebtesten Übungen für dich zusammengefasst:

  • Entspannungsübung für einen guten Schlaf: Lege die Klangschale unmittelbar vor dem Einschlafen auf deinen Bauch und beginne sanft damit, sie zu schlägeln. Die Vibration löst unmittelbar einen entspannenden Effekt aus, der dir einen tiefen Schlaf ermöglicht. Ergänzt du diese Übung mit einem Dufttuch, das du zuvor mit ein paar Tropfen Lavendel-Öl beträufelst und dann in deinem Kopfbereich platzierst, tritt eine noch tiefere Entspannung ein.
  • Yoga-Übung im Sitzen (z. B. Lotussitz oder Drehsitz): Suche dir zunächst ein Aroma-Öl aus, das zu deiner allgemeinen Stimmung passt oder die Stimmung hervorruft, die du gerne hättest. Stelle dann eine Beckenschale oder eine andere Klangschale an deine Seite. Nun gibst du 1-2 Tropfen des ätherischen Öls auf deinen Handrücken und reibst sie sanft in die Haut ein. Mit den Händen zeichnest du nun ein Dach über deinem Kopf und arbeitest dich dabei von oben nach unten vor. Danach beginnst du mit dem Anschlägeln der Klangschale.
  • Schmetterlings-Asana: Träufele ein paar Tropfen Aromaöl auf ein Tuch und platziere dieses auf deinen Brustkorb. Lege dich dann mit der Wirbelsäule auf eine Rolle oder ein Bolster, platziere die Fußsohlen aneinander und lege die Arme seitlich zu deinem Körper ab. Die Klangschale – für diese Übung vorzugsweise eine Herzschale – steht auf deinem Herzbereich. Nun schlägelst du sie an und genießt die herrliche Mischung aus Klang und Duft.
  • Fußbad mit Klangschale: Für diese Übung benötigst du zwei Öl-Variationen, nämlich das ätherische Öl und ein sogenanntes Trägeröl. Beim Träger-Öl kann es sich zum Beispiel um Olivenöl, Mandelöl oder Avocado-Öl handeln – wichtig ist, dass es sich um ein hautpflegendes Öl handelt. Du vermischst das Trägeröl mit 2 Tropfen ätherischem Öl und gibst diese Mischung in eine mit Wasser gefüllte Klangschale. Nun stellst du die Füße hinein und beginnst damit, die Klangschale von außen anzuschlägeln. Rasch wirst du feststellen, dass das Klangschalen Fußbad nicht nur deine Füße pflegt, sondern auch deine Sinne belebt.

Welche Duftöle eignen sich für deine Klangmeditation?

Jedes ätherische Öl hat eine eigene Wirkung auf unseren Körper. Damit du für deine Meditation mit Klangschalen die richtige Wahl triffst, haben wir hier für dich die wichtigsten Duftöle zusammengetragen. Dabei empfehlen wir vor allem die ätherischen Öle von Primavera, mit denen wir auch selbst sehr gute Erfahrungen machen konnten. Du findest diese Duftöle natürlich auch in unserem Online-Shop.

Klang+Duft_2

Klang und Duft vereint – nutze die Wirkung für dich!

Ätherische Öle werden schon seit Jahrhunderten von verschiedenen Völkern und Kulturen genutzt – und das auch häufig in Verbindung mit Klangschalen, Yoga und Meditation. Nutze auch du die Wirkung von Aroma-Ölen auf deine Sinne und begib dich in einen Zustand tiefer Entspannung, der durch das Zusammenspiel von Klang, Vibration und Duft für dich zu einem wunderschönen Erlebnis wird.

5 EURO GUTSCHEIN

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte einen 5€-Willkommens­gutschein!